Hamburg will’s wissen


Fresh Food In Garbage Can To Illustrate Waste
© U.S. Department of Agriculture, (CC BY 2.0)

Wie viele Lebensmittel werden in Deutschland pro Jahr vernichtet weil sie nicht rechtzeitig verkauft wurden?

Heike (30 Jahre)

Antwort

Lebensmittel gehen auf dem gesamten Weg von der Landwirtschaft, über die verarbeitende Industrie, den Handel und schließlich den Konsumenten verloren, d.h. sie werden vernichtet. Die Ursachen sind vielfältig. Lebensmittel, die schon optisch nicht den üblichen Ansprüchen von Handel und Konsumenten entsprechen, werden erst gar nicht auf den Weg zum Verbraucher gebracht. Der Verbraucher erwartet zu jeder Zeit, auch noch kurz vor Schließen des Geschäfts ein volles Sortiment, z. B. an frischen Backwaren. Werden diese nicht verkauft, sind sie meist nicht mehr verkaufsfähig. Der Konsument kauft auch häufig mehr, als er schließlich verbraucht und vernichtet nicht (rechtzeitig) verbrauchte Lebensmittel.

Nach Angabe der Bundesregierung (Antwort auf eine kleine Anfrage eines Abgeordneten im Bundestag vom 24.10.2014, Drucksache 18/2978) werden jedes Jahr von Industrie, Handel, und Privathaushalten elf Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Schätzungen gehen sogar davon aus, dass vom Acker bis zum Verbraucher insgesamt die Hälfte der Lebensmittel verloren gehen.

Von den Verbrauchern wird das Mindesthaltbarkeitsdatum häufig als Verfallsdatum missverstanden. Ein Lebensmittel muss nach dem Stichtag nicht zwingend entsorgt werden, sondern kann durchaus noch verwendungsfähig sein. Die Bundesregierung will mit der Initiative „Zu gut für die Tonne“ (http://www.zugutfuerdietonne.de) Anregungen geben, damit Verbraucher nicht voreilig Lebensmittel wegwerfen, denn die Privathaushalte sind für fast zwei Drittel der unnötigen Entsorgung verantwortlich (vgl. http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/08/2014-08-29-beste-reste-app-der-renner.html (Stand 20.10.15).

Prof. Dr. Claus Muchna
HFH · Hamburger Fern-Hochschule, Fachbereich Wirtschaft und Recht

#54.162.60.75