Hamburg will’s wissen


An der Atmosphäre gestreutes Sonnenlicht erscheint uns als blauer Himmel.
© Unbekannt (CC0)

Warum ist der Himmel blau?

Lilly (12 Jahre)

Antwort

Alles Licht, welches wir tagsüber sehen, kommt von der Sonne. Und tatsächlich erscheint die Sonne ja als gleißend heller Fleck am Himmel, den man nicht mit bloßem Auge ansehen sollte. Aber warum erscheint der Himmel überall hell – und warum gerade blau?

Das meiste Licht gelangt von der Sonne in gerader Linie zur Erdoberfläche. Aber ein kleiner Teil des Sonnenlichts wird von den Molekülen der Erdatmosphäre – also der Luft – in andere Richtungen abgelenkt, man sagt auch gestreut. Das weiße Licht der Sonne setzt sich eigentlich aus allen Farben des Regenbogens zusammen, und nicht alle Farben werden gleich stark abgelenkt. Das bläuliche Licht wird viel stärker gestreut als der grüne oder rote Anteil des Sonnenlichts. Sehen wir uns den Himmel an, dann sehen wir genau dieses gestreute blaue Licht aus allen Richtungen.

Hätte die Erde keine Atmosphäre, würde der Himmel bis auf den hellen Punkt der Sonne tatsächlich schwarz erscheinen. Das kann man gut auf Fotos sehen, die von Astronauten auf dem Mond aufgenommen wurden. Denn da der Mond nur etwa ein Hundertstel der Masse der Erde besitzt, gibt es dort keine Atmosphäre aus Luft, an der das Sonnenlicht gestreut werden könnte.
Übrigens erklärt derselbe Effekt, warum uns bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang die Sonne rötlich erscheint. Wenn die Sonne kurz über dem Horizont steht, muss ihr Licht eine sehr viel längere Strecke durch die Atmosphäre reisen als tagsüber. Daher wird unterwegs ein größerer Anteil des bläulichen Lichts in alle Richtungen abgelenkt, so dass das verbleibende Sonnenlicht für uns rot erscheint.

Dr. Michael Grefe
Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie